Birmingham vs Brentford – 29.12.18 – Tipp Spielvorschau Wettanalyse

Birmingham City

Birmingham vs Brentford

Beginn: 16:00

Quoten: 2,30 – 3,30 – 3,10

Tipp: Birmingham 0 für 1,650

Begründung: Birmingham defensiv zu Hause doppelt so gut stark wie Brentford auswärts.

Birmingham Torverhältnis aus den letzten 6 Heimspielen: 13:6

Birmingham Torverhältnis aus den letzten 3 Heimspielen: 5:1

Brentford Torverhältnis aus den letzten 6 Auswärtsspielen: 7:12

Brentford Torverhältnis aus den letzten 3 Auswärtsspielen: 2:4

Brentford hat sich also in den letzten 3 Auswärtsspielen defensiv stark verbessert. Dafür ging auch offensiv weniger.

Die Stärken von Birmingham die man gegen Brentford am besten aussspielen könnte, liegen in der Luft, und im schnellen Umschaltspiel.

Birmingham City mit einem 4-4-2 in den letzten 3 Spielen zu Hause extrem stark, offensiv und dominant. Das einzige Gegentor resultierte aus einem Kopfball nach einem Eckball. Trainer seit März dieses Jahres der 39-jährige Garry Monk. Birmingham ist nach Swansea, Leeds und Middlesbrough seine 4. Trainerstation.

Brentford hat Ende November von einem 4-1-4-1 zu einem etwas defensiveren 4-2-3-1 umgestellt. Von den letzten 7 Spielen wurden aber trotzdem die meisten verloren: 4 Niederlagen, 2 Unentschieden und ein Sieg. Einziger Sieg: knappes 1:0 zu Hause gegen Tabellennachzügler Bolton. Dabei spielte Brentford noch defensiver mit einem 5-4-1. Von den letzten 3 Auswärtsspielen stellte sich Brentford hinten rein und spielte auf Konter. Die Wahrscheinlich ist sehr hoch dass sie das auch gegen Birmingham machen werden. Brentford Trainer Thomas Frank ist 45 und hatte bisher nur eine richtige Trainerstation vorher: 3 Saisonen mit Bröndby. Seit dem 16.10. dieses Jahres betreut er Brentford. Bisheriger Punkteschnitt: 0,64. Also alles anderes als zufriedenstellend und auch keine Tendenz nach oben sichtbar.

Brentford spielt viel flach durch die Mitte. Schlüsselspieler dafür ist die Nummer 9: Neal Maupay. Technisch stark versucht er die gegnerischen Innenverteidiger durcheinanderzuwirbeln. Hier ist große Kompaktheit in der Innenverteidigung von Birmingham gefragt. Vor allem: Zweikampfstärke gegen technisch versierte Spieler. Eine Schwachstelle könnte der rechte Außenverteidiger Henrik Dalsgaard sein. Er steht sehr hoch, ist leicht zu überspielen, und fügt sich langsam wieder in die Abwehr ein. Eine kombinationsstarke linke Angriffsseite könnte hier für Birmingham große Vorteile mit sich bringen. Maxime Colin wäre da stark im Dribbling. Hier könnte Birmingham Druck erzeugen und über diese Seite viele Flanken in den Strafraum bringen. In der Regel greift Birmingham aber über rechts an.

Ausfälle: Kristian Pedersen (LV, schon seit 2 Spielen nicht mehr dabei – Birmingham trotzdem souverän) und Marc Roberts (IV – kein Stammspieler) bei Birmingham. Marcondes (Stürmer – kein Stammspieler), Mac Leod (16 Spiele – 3 Tore – 2 Assists – schon länger nicht mehr dabei), Yennaris (DM – kein Stammspieler), und Mepham (IV – Stammspieler – teuerster Mann im Kader) bei Brentford.

Tipp: Birmingham 0 für 1,575

Birmingham vs Brentford 0:0

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*